Werke

Traumweber ist mein Debütroman im Fantasy-Genre. Bei diesem habe ich versucht poetische Sprache, Träume und Mecha-Magie zu einer nachdenklichen Fantasygeschichte zu vermischen. Es würde mich freuen, wenn es dem einen oder anderen von euch gefällt. Als Kindle E-Book und Print-on-Demand kann man das Werk bei Amazon erwerben. Restbestände der im Incubus Verlag erschienenen Erstausgabe können eventuell auf Anfrage vermittelt werden.

Kurzbeschreibung:
In der Nacht kommen sie ihn holen. Aiden Valorn, der ewige Außenseiter und heimlich Gefürchtete im Dorf, sieht auf einer Klippe seinen Häschern entgegen, die die eine Frage stellen, die alle Magier und Begabten im Reich fürchten: „Kette oder Schwert?“ Versklavung oder der Tod?
In Serinis ist es Magiern nicht erlaubt, frei zu leben. Sie stehen unter dem strengen Regime des Ordens der Kontrolleure, der über die Nutzung ihrer Kräfte bestimmt. Aber Aiden ist kein Magier. Seine Gabe ist von anderer Natur. Er befehligt die Träume der Menschen, kann sie zum Guten oder zum Bösen einsetzen.
Sein Geheimnis ist bei Kellin, dem Anführer des Widerstands gegen den Orden, gut aufgehoben. Oder doch nicht?

Über Aeryn Vescori

Es war einmal ein Junge, der sich entschied, im Jahr 1980 diese Welt zu betreten und fortan auf ihr zu leben. Er verbrachte die meiste Zeit seiner Kindheit und Jugend in Bücher versunken, die ihn mit in fantastische Welten nahmen und schon früh den Wunsch in ihm weckten, irgendwann einmal selbst ein Geschichtenerzähler zu werden, der die Menschen zu abenteuerlichen Reisen jenseits der Wirklichkeit einlädt. Er wuchs auf wie andere Menschen auch und sammelte viele Erfahrungen, die das Leben mit sich brachte, doch der Reiz fremder Welten ließ ihn nie los. Mit dem Aufkommen des Computer-Zeitalters entdeckte er alsbald die Möglichkeiten der virtuellen Welten und beschloss, eine Weile in ihnen zu leben.

Wenn er dann doch mal ab und an aus seinen Büchern oder künstlichen Welten auftauchte, dann meist um seinem großen Hobby zu frönen, dem Rollenspiel, das ihm eine gute Gelegenheit bot, seine erzählerischen Fähigkeiten auszubauen, und seine Fantasien und Träume mit Freunden zu teilen und gemeinsam Spaß zu haben. Im Laufe der Jahre lernte er über sein Hobby eine ganze Menge über sich selbst und blieb dieser kreativen Beschäftigung bis zum heutigen Tage treu.

Irgendwann reifte in ihm der Wunsch, seine Geschichten mit noch mehr Menschen teilen zu wollen, und so wagte er schließlich den Schritt und versuchte sich als Autor.

Heute lebt Aeryn mit seinem Mann in der Stadt, die es laut Internet-Verschwörungstheorien gar nicht gibt, und freut sich behaupten zu können, dass er „schwer arbeitet“, wenn er tagträumt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.